Führerschein mit 17
Ist mein Kind reif fürs Autofahren?

(Werbung) Meine Tochter wurde dieses Jahr 16. Keine Woche nach ihrem Geburtstag hat sie uns darüber aufgeklärt, dass sie im Sommer bereits mit dem Führerschein beginnen "könnte". Immerhin wäre sie bereits 17, bis sie Theorie- und Fahrprüfung hinter sich gebracht hätte. Sie habe auch schon alle Infos dazu eingeholt.

Um ehrlich zu sein, mir fiel erst mal der Unterkiefer komplett Richtung Boden. Dass die Zeit schon so weit vorangeschritten ist, war mir irgendwie überhaupt nicht bewusst. Sie war doch eben noch 15. Ich meine, das ist doch noch ein Kind. Ich begann mich etwas durchs Internet zu stöbern. Vor- und Nachteile des Führerscheins ab 17 mit einer Fahrbegleitung. Ganz sicher kann mein Kind auf mich als Beifahrer verzichten. Ich wäre nach jeder Fahrt schweißgebadet. Das wird mein Mann durchstehen müssen.

Führerschein mit 17

Überraschend fand ich bei meiner Recherche, dass die Zahl der Führerschein-Inhaber immer weiter zurückgeht. Viele rasseln durch die Fahrprüfung. Irgendwie aber auch kein Wunder bei unserem überfüllten und hektischen Verkehr – wer weiß schon immer, was 100 % richtig ist? Fahren wir nicht alle irgendwie oft nach Gefühl, Gewohnheit und ab und an mit verdammt viel Glück? Eine Änderung von Fahrspuren oder Vorfahrtszeichen nehmen wir manchmal erst verspätet wahr.

Bahnverkehr, S-Bahn und Buslinien. Alles mittlerweile meist gut ausgebaut, um unsere Straßen zu entlasten (OK, das mag jetzt vielleicht nicht für jedes kleine Dorf stimmen). Das macht natürlich auch alles Sinn und muss sein. Nicht zu vergessen: Mama-Taxi. Wie häufig fahren wir unsere Kinder von A nach B, statt sie mit dem Rad fahren zu lassen. Zu kalt, zu heiß, zu weit, zu spät, kein Fahrrad vorhanden und die favorisierte Ausrede, keine Lust. Dadurch sind unsere Kinder weniger aktiv am Straßenverkehr beteiligt, als wir es noch waren. Viele Verkehrssituationen sind für unsere Kids als Fahr-Frischlinge total neu und dadurch oft überlastend.

Eine Zeit der langsamen Eingewöhnung macht daher wohl Sinn. Ein erfahrener Fahrer kann in neuen und stressigen Situationen entlastende Hilfestellung geben. Man erhält als Elternteil auch ein Gefühl dafür, wie sicher oder unsicher das eigene Kind sich im Straßenverkehr verhält. Das wiederum stärkt auch das Vertrauen in unsere Kinder und gibt uns eine bessere Einschätzung dieser neuen Situation.

Es gibt auch s. g. Fahrtrainings. Richtige Profis (die das sicher besser machen als die meisten Eltern, räusper räusper), welche unseren Kindern zeigen, wie man auch in gefährlichen Situationen die Nerven behält und sich richtig verhält. Denken wir an Glatteis, Motorschaden, Benzin geht aus, verschiedene Vorfahrtssituationen, Kreisverkehr, usw.

Ein tolles Gewinnspiel von CosmosDirekt

Ich bin täglich auf Instagram und dabei habe ich dieses Gewinnspiel von CosmosDirekt entdeckt. Sicher nicht nur für Fahranfänger ab 17 geeignet.


Und mal ehrlich: Wer hat sie nicht, die kuriosen Geschichten rund um sein Auto. Ich weiß noch, wie meine Freundin immer nur für 10 Mark (ja, ich bin noch mit D-Mark aufgewachsen) getankt hatte. Wie oft haben wir schwitzend, aber gleichzeitig auch lachend im Auto gesessen und gehofft, dass der Tank nicht leer ist, bevor wir die nächste Tankstelle erreichen. Noch heute erzählen wir von diesen Fahrten.

Generation Rücksitz

CosmosDirekt hat einen interessanten Beitrag auf deren Webseite veröffentlicht: „Generation Rücksitz“. Er hat mir persönlich viele Einblicke in die heutige Situation der Fahranfänger gegeben. Dinge, die in meiner Jugend einfach noch nicht relevant waren oder sogar nicht existierten.

Mein Tipp!: Unbedingt lesenswert!

Wäre meine Tochter bereits Fahranfänger, würden wir sofort am Gewinnspiel teilnehmen. So hoffe ich, dass einer meiner Blogfollower ein Kind im richtigen Alter hat und die Chance nutzen möchte. Ich drück auf alle Fälle ganz kräftig die Daumen.

Anmelden to leave a comment
Tränender Käsekuchen
Ein Familien-Käsekuchen-Rezept, welches sich bewährt hat